„You’re unbelievable“ hieß es wieder in der Aachener Osthalle

 

Der  Aachener Schwimmverein 06 e. V. begrüßte zum 45. Internationalen Schwimmfestival vom 17.-19. Oktober 2014 ein leistungsstarkes Feld von Schwimmerinnen und Schwimmern aus Europa. Neben den Spitzensportlern aus Belgien und den Niederlanden war in diesem Jahr auch wieder das Team aus Luxemburg in der Osthalle am Start.

In diesem international starken Feld startete David Mike Müller vom KTT 01.

Obwohl ihm noch eine Erkältung in den Knochen saß, ging David über vier Strecken an den Start.

Über 100 m Rücken konnte er in einer Zeit von 59,89 Sek. unerwartet den 11. Rang belegen. Auf der halb so langen Rückendistanz konnte er seine persönliche Bestzeit einstellen. Hier kam er mit der Zeit von 28,22 sek auf Platz 26.

Mit Platz 13 konnte er schließlich auch noch über die 200 m Rücken seine internationale Klasse bestätigen.

Wir gratulieren David für seine guten Leistungen und freuen uns, dass er trotz Ausbildung und wesentlich weniger Training weiterhin auf so hohem Niveau schwimmt.


DMS-Aufstieg!

Mit deutlichem Abstand ist unserer Damenmannschaft am 21.09.2014 in Derschlag ein fantastischer Sieg gelungen. Damit starten die KTT-Ladies beim nächsten Mal in der Bezirksklasse.


Deutsche Meisterschaften

im Freiwasserschwimmen in Hamburg

Bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften in Hamburg erschwammen Carina Küstner, Sophie Heinen und Johanna Bombis als eines der jüngsten Teams in der 3 x 1,25 km Staffel den 14. Platz. Im Einzelwettbewerb über 2,5 km schwamm Carina Küstner, nachdem ihr Start am Tag zuvor noch wegen eines Infektes unsicher war, in 37:35 Min. auf den 27. Platz. Johanna Bombis und Sophie Heinen belegten über dieselbe Strecke in ihren Altersklassen die Plätze 31 und 35.


Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin

 

Eric Durchholz (Jg. 1999):

 

Wie schon im letzten Jahr präsentierte sich Eric Durchholz in überragender Meisterschaftsform. Perfekt vorbereitet schwamm er in jedem Rennen persönliche Bestzeit:

 

50 m F 00:26,12
200 m F 02:05,02
100 m R 01:03,50
200 m L 02:18,48
200 m R 02:16,59

100 F 00:56,74
 

Über 200 m Rücken schaffte er es mit 02:16,59 als 8. ins Finale seines Jahrgangs, um dort mit 02:16,55 den 7. Platz zu belegen! Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Maurice Kruck (Jg. 2000):

 

Vielseitigkeit hat einen Namen beim KTT: Maurice! Mit 2 Freistil-, 2 Rücken- und einer Schmetterlingstrecke hinterlässt er einen gewaltigen ersten Fußabdruck auf dem Berliner Schwimmbadboden.

 

In exzellente 04:28,25 über 400 m Freistil belegte er den stolzen aber undankbaren 11. Platz und schrammte nur wenige Wimpernschläge am Finaleinzug vorbei.

 

Die weiteren Leistungen in Berlin zeigen, dass Maurice bereits dazu gehört und dass man ihn schlagen muss, wenn man im Finale dabei sein will:

 


100 m S 01:06,56 
200 m F 02:06,16 Bestzeit!
200 m S 02:30,29 Bestzeit!
200 m R 02:26,81

 

Florian Aubermann (Jg. 1999):


Durch einen großen Leistungsschub hat Florian es über 200 m Freistil mit 02:06,82 das erste Mal auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften geschafft. Die Freude wich dann ein klein wenig der anfliegenden Erkältung. So musste Florian deutlich geschwächt antreten und konnte im Kampf um den Finaleinzug seinen gefürchteten Punch nicht mehr ansetzen. Dennoch sollte er sich über seine 02:08,57 freuen. Schließlich war das ja erst der Auftakt auf nationaler Ebene!


Wenn Wettkämpfe Spaß machen
Medaillensegen für die Aktiven des KTT 01
23 x Gold 12 x Silber 2 x Bronze

 

Endlich mal wieder ein ganz normaler Wettkampf. Dieses Mal ging es nicht um irgendwelche Meistertitel, sondern schlicht und ergreifend darum, einen guten Wettkampf zu absolvieren und weiter Erfahrungen zu sammeln. Da kam der Jülich Cup auf einer 25 m Bahn genau zur richtigen Zeit.

Die Schwimmabteilung des KTT01 ging mit 18 Aktiven an die Startblöcke und kehrte mit 23 Gold-, 12 Silber- und 2 Bronzemedaillen nach Hause. Die Vitrinenerinnerungen waren das eine Ergebnis, das andere war die bemerkenswerte Statistik. Bei 47 von 52 Starts konnten die Schwimmer sich am Ende über eine neue persönliche Bestzeit erfreuen. Das ist eine Wahnsinnsquote von 96 Prozent!

Viktoria Engelmann (2003) schaffte über 200 m Brust die begehrte Norm für den Bezirkssichtungskader und belohnte sich zudem noch mit dem 1. Platz in 3:25,24.

Annalena Euskirchen (2000) ging sechsmal an den Start und war auch sechsmal die schnellste in ihrem Jahrgang. Zudem belegte sie in der offenen Wertung zweimal den zweiten und dreimal den 3. Platz. Alle sechs Wettkämpfe schloss sie mit persönlicher Bestzeit ab.

Ihre jünger Schwester Sarina (2002) machte es ihr bei ebenfalls sechs Starts einfach nach. Bei einer Disqualifikation erreichte sie einen ersten und fünf zweite Plätze.

Sophie Heinen (1999) arbeitet weiter an ihrem Comeback und setzt immer mehr zur äußersten Zufriedenheit von Cheftrainerin Heike Müller die guten Trainingsresultate auch im Wettkampf um. Bei fünf von fünf Wettkämpfen konnte Sophie am Ende eine persönliche Bestzeit für sich verbuchen. Silber über 200 m Brust und Bronze über 200 m Freistil unterstützen diesen Eindruck nur zu deutlich.

Das doppelte Schwesterduo komplettierte Svenja Heinen (2002), welche über 2 Strecken an den Start ging und über 50 m Rücken eine neue persönliche Bestzeit schwamm.

Auch Maite Küstner (2003) freute sich am Ende des Tages über die erreichte Kadernorm. Bei 100 m Freistil schlug sie als erste an (1:14,92). Silber erreichte sie über 100 m Rücken. Ihre Schwester Carina erschwamm sich über 200 m Brust in neuer persönlicher Bestzeit ebenfalls eine Silbermedaille.

Meike Rahßkopff (1999) ging für die Mannschaft 5x an den Start und erwies sich erneut als wichtige Stütze für die Mannschaft. Sie mobilisierte zum Ende der Saison ihre Kräfte und konnte sich am Ende über 2 neue Bestzeiten freuen.

Charis Theobald (2004) ging 3x an den Start. Mit 2 Goldmedaillen (100 m Freistil und 100 m Lagen) und Silber über 200m Brust konnte sie sich zusätzlich noch über 2 neue Bestzeiten freuen.

Laura Sydney Malz, (2004) schwamm 100 m Freistil in 1:41,00 und behauptete sich mit neuer Bestzeit sehr gut. Am Tag zuvor absolvierte sie den für den Bezirkssichtungskader wichtigen Schwimmathletiktest (SAT) mit Zufriedenheit ihrer Trainerin mit Bravur.

Die männlichen Vertreter des KTT01 standen den weiblichen in nichts nach.

Den Anfang machte der jüngste Vertreter, Laurenz Scholing (2006) mit zwei erstmaligen Starts und Goldmedaillen über 50 m Freistil und 50 m Rücken

Cyprian Aubermann (1997) trat in Doppelfunktion an. Übte er sich vormittags noch als Kampfrichter, zeigte er am Nachmittag seine Qualitäten als Aktiver: über 50m Schmetterling erreichte er Platz 1 in der Zeit von 0:28,11.

Florian Aubermann (1999), welcher in dieser Woche an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin teilnimmt, ging zur Prüfung seines Leistungsstandes über 100m Freistil an den Start. Trotz einer Erkältung schwamm er eine 0:58,84 und bestätigte hiermit seine sehr gute Form.

Sein jüngerer Bruder Martin(2002) hatte wieder eine perfekte Ausbeute und bestätigte seine gute Form: 2 Starts brachten ihm 2 x Gold über 100m Freistil (1:07,76) und 100m Rücken (1:13,34).

Dennis Haustein, (2002) sicherte sich über 100m Lagen Gold und Bronze über 200m Brust. Beides in persönlicher Bestzeit.

Gewohnt erfolgreich war auch Tim Henke (1999) mit drei Podiumsplätzen bei drei Starts. Gold über 50m Schmetterling und 100m Lagen, sowie Silber über 100m Freistil freuen sich auf einen neuen Aufenthaltsort in Tims Trophäensammlung.

Max Kolander (2003) sammelte mit seiner neuen Bestzeit  über 100m Freistil weitere Wettkampferfahrung und Trainingsmotivation.

KTT01 Topschwimmer David Müller (1993) war der teuerste Vertreter des Vereins. Mit mehreren Bahnrekorden verdiente er sich nicht nur den Respekt aller Athleten sondern auch noch etwas dazu. 50m Brust (0:31,88), 50 Freistil (0:24,54), 100m Freistil (0:53,10), 200m Freistil (1:56,57), 100m Rücken (0:58,29), 200m Rücken (2:05,09), 100m Lagen (1:00,02) verdeutlichen wieder einmal Davids außergewöhnliche Leistungsfähigkeit.

Dabei gibt er seine Erfahrung auch weiter und betreute am ersten Wettkampftag die jüngeren Schwimmer.

Es war ein toller, sehr erfolgreicher Wettkampf, welcher allen sehr viel Spaß gemacht hat.


David Müller wird 4 x NRW-Meister

 

Auf den Offenen Meisterschaften des SV NRW in Wuppertal hat der KTT wieder einmal geglänzt. Allein Top Schwimmer David Müller (1993) hat sich wieder einmal eindrucksvoll präsentiert. Bei 6 Starts ist er in seinem Jahrgang viermal Erster, einmal Dritter und einmal Vierter geworden. Für die offene Klasse bedeutet das die Bronzemedaille über 200 m Rücken, einen vierten Platz über 100 m Rücken und zwei fünfte Plätze (200 m Freistil + 200 m Lagen). Dabei ist es im wieder einmal gelungen, persönliche Bestzeiten zu schwimmen, obwohl er diese ja bereits auf den Deutschen Meisterschaften in Berlin bereits erzielt hatte.

 

Persönliche Bestzeit (0:27,94 über 50 m Schmetterling) ist auch überraschend Cyprian Aubermann (1997) geschwommen, obwohl er einen krankheitsbedingten erheblichen Trainingsrückstand kompensieren musste.

 

Sein jüngerer Bruder Florian (1999) gelang Dank einer taktischen Finesse von TopTeam Trainerin Heike Müller das Husarenstück sich als Startschwimmer der 200 m Freistil- Staffel in letzter Minute noch für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin zu qualifizieren. Mit 2:06,82 (Bestzeit) legte er sehr gut vor, so dass seine Staffelkollegen Maurice Kruck, Eric Durchholz und David Müller eine gute Grundlage für ihr Ergebnis von 8:22,04 hatten. Diese noch sehr junge Staffel wird in Zukunft noch oft auf sich aufmerksam machen! Gute 4:21,58 erzielten sie über 4 x 100 m Lagen.


Sehr erfreulich war auch das langersehnte Comeback von Sophie Heinen. Nach langer Wettkampfpause bestätigte sie ihre guten Trainingsleistungen mit einer 3:07,10 über 200 m Brust. Wir gratulieren allen Teilnehmern!


Martin Aubermann wird NRW-Jahrgangsmeister

 

Das Kölner Triathlon Team 01 zeigte bei den diesjährigen NRW-Schwimmmeisterschaften in Dortmund, dass es mittlerweile zu den ganz starken Schwimmteams in NRW gehört.

 

Die herausragenden Schwimmer des von Heike Müller trainierten Schwimmteams waren Martin Aubermann (Jhg. 2002) und Eric Duchholz (Jhg. 1999).

 

Martin Aubermann gelang es, den ersten NRW-Jahrgangstitel für das noch junge KTT-Schwimm-Team zu erschwimmen. Die von ihm geschwommenen 32,98 Sek. über 50 m Rücken bedeuten aktuell Rang 5 in der deutschen Jahresbestenliste. Über 100 m Rücken konnte er nach einem verpatzten Start mit einem starken Finish noch den 3. Platz erschwimmen. Außerdem erzielte er 3 weitere undankbare 4. Plätze über 200 m Rücken, 100 m Freistil und 200 m Freistil.

 

Wie schon im letzten Jahr zeigte sich auch Eric Durchholz wieder in Bestform. Mit einer deutlichen Verbesserung seiner persönlichen Bestzeiten erschwamm er über 200 Rücken in 2:17,45 Min. Platz 2 und über 200 m Freistil in 2:05,60 Min. Platz 3. Eric Durchholz gehört mit diesen Zeiten derzeit auch zu den Besten seines Jahrgangs in Deutschland. Vordere Plätze erreichte Eric Durchholz zudem über 200 m Lagen (5. Platz), 100 m Rücken (5. Platz), 50 m Rücken (5. Platz), 100 m Freistil (6. Platz) und 50 m Freistil (8. Platz).

 

Maurice Kruck (Jhg. 2000) schwamm trotz toller Zeiten gleich zweimal knapp an einem Podiumsplatz vorbei. Mit seinen Zeiten über 200 m Freistil (Platz 4 in 2:06,39 Min.) und 200 m Schmetterling (Platz 4 in 2:30,76 Min.) kann er sich aber Hoffnung auf sehr gute Platzierungen bei den kommenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin machen. Weitere hervorragende Ergebnisse erzielte Maurice Kruck über 200 m Rücken (Platz 5), 400m Freistil (Platz 5), 100 m Freistil (Platz 8) und 50 m Freistil (Platz 14).

 

Mit großen Leistungssprüngen hat sich Florian Aubermann (Jhg. 1999) der NRW-Jahrgangsspitze angenähert. Platz 10 über 100 m Freistil, Platz 11 über 50 m Freistil und Platz 13 über 200 m Freistil waren seine Ausbeute.

 

Von den Mädchen konnte Annalena Euskirchen (Jhg. 2000) mit den Plätzen 11 (200 m Lagen und 400 m Freistil), 15 (200 m Freistil), 21 (200 m Brust) und 25 (100 m Freistil und 100 m Brust) überzeugen.

 

Zufrieden konnte auch Carina Küstner (Jhg. 2001) sein. Mit zwei persönlichen Bestzeiten über 200 m Rücken und 200 m Brust erschwamm sie sich die Plätze 14 und 18.

 

Johanna Bombis (Jhg. 2000) war über 100 m Freistil mit Platz 20 und über 200 m Freistil mit Platz 22 erfolgreich.


Mittelrheinmeisterschaften:

10 Jahrgangstitel für das KTT 01-Schwimmteam

 

Bei den diesjährigen Jahrgangsmeisterschaften in Köln konnte sich Trainerin Heike Müller über 10 neue Jahrgangsmeister-Titel und viele neue Bestzeiten freuen.

 

Erfolgreichste Schwimmer waren Maurice Kruck, Martin Aubermann und Eric Durchholz. Maurice Kruck (Jhg. 2000) erschwamm Gold über 200 m Freistil (2:09,22), 200 m Rücken (2:28,56), 100 m Freistil (1:00,02), 100 m Schmetterling (1:06,39), sowie Silber über 100 m Rücken und Bronze über 400 m Freistil.

 

Martin Aubermann (Jhg. 2002) wurde 4-facher Jahrgangsmeister über 100 m Rücken (1:13,00), 200 m Freistil (2:27,4), 100 m Freistil (1:05,74) und 200 m Lagen (2:46,13).

 

Begleitet von starker Konkurrenz wurde Eric Durchholz (Jhg. 1999) zweifacher Jahrgangsmeister in 200 m Rücken und 100 m Freistil sowie Vize-Jahrgangs-Meister über 100 Rücken und 200 m Freistil.

 

Komplettiert wurden die guten Leistungen der Mannschaft durch Tim Henke (1999), Florian Aubermann (1999), Anton Schiffer (1999), Björn Götte (1999), Julius Scholing (2003), Dennis Haustein (2002), Fabian Schunk (2004), Annalena Euskirchen (2000), Johanna Bombis (2000), Carina Küstner (2001), Ann-Michelle Keuth (2000), Annalena Jonas (2001), Lea Willenborg (2001), Sarina Euskirchen (2002), Viktoria Engelmann (2003), Maite Küsnter (2003), Ines Delgado (2003), Chiara Wirtz (2003), Charis Theobald (2004) und Laura Sydney Malz (2004).


126. Deutsche Meisterschaften in Berlin

01.-04.05.2014

David-Mike Müller in herausragender Form

David Müller (Jg. 1993) konnte sich dieses Jahr über vier Strecken für die 126. Deutschen Meisterschaften qualifizieren. Frisch aus dem Trainingslager startete er für das Kölner Triathlon Team über 200 m Freistil, 100 m Rücken, 200 m Rücken  und 200 m Lagen.

Über alle Strecken schwamm er ausgezeichnete Zeiten:

200 m Freistil: 1:56,11 Min.

100 m Rücken: 1:00,63 Min.

200 m Rücken: 2:09,42 Min.

200 m Lagen: 2:09,88 Min.

 

Über 200 m Lagen erreichte er das B Finale und schwamm dort auf den 16. Platz in der offenen Klasse.

Wir gratulieren unserem Schwimmer David sowie seiner Trainerin Heike Müller zu diesem Erfolg und dürfen auf die noch folgenden Wettkämpfe gespannt sein.


Mittelrhein Jahrgangsmeisterschaften offen und der Jahrgänge 1999 und älter weiblich sowie der Jahrgänge 1997 und älter männlich am 05./06.04.2014 in LZ im Köln 

Bei den Schwimmmeisterschaften des Bezirks Mittelrhein am vergangenen Wochenende holten die neun Aktiven des Kölner Triathlon Team je einen Bezirkstitel im Jahrgang und in der der offenen Klasse aus dem Becken des Kölner Leistungszentrums.


Mittelrhein-Meister offen wurde David-Mike Müller (1993) über 200 Freistil (1:57,60). Er startete dieses Wochenende insgesamt 7 Mal und konnte bei allen Starts hervorragende Plätze vorweisen. Er holte sich Silber über 200 Lagen (2:13,67) und 100 Rücken (1:01,44)  sowie Bronze über 200 Rücken (2:11,52) in der offenen Klasse.


Simon Fissl (1997) wurde in seinem Jahrgang Mittelrhein-Meister über 200 Schmetterling (2:38,76) und kann zudem in seinem Jahrgang 2 x Bronze über 200 Lagen (2:31,44) und 100 Schmetterling (1:08,79) vorweisen.


Cyprian Lennard Aubermann (1997) erzielte über 50 Schmetterling  (0:28,34) und 100 Schmetterling (1:06,03) in seinem Jahrgang jeweils Silber sowie Bronze über 100 Freistil (1:00,35).


Komplettiert wurden die guten Leistungen der Mannschaft durch Eric Durchholz (1999) und Maurice Kruck (2000) sowie durch Annalena Euskirchen (2000), Sophie Heinen (1999), Johanna Bombis (2000) und Lisa Köhnen (1991).


Ein tolle Leistung! Gut gemacht! 


Medaillenregen beim Kölner Neptun Cup 2014

Am vergangenen Wochenende starteten die Schwimmer des Kölner Triathlon Teams (KTT) beim Kölner Neptun Cup im Bundesleistungszentrum an der Kölner Sporthochschule. An zwei Tagen gab es von 35 Vereinen mit 542 Aktiven in 28 Wettkämpfen 2436 Einzelstarts - für Konkurrenz war also gesorgt. Der KTT war mit 26 Schwimmern angetreten, welche insgesamt 94 mal das Startsignal hörten.

Am Sonntagnachmittag konnte sich der Medaillenspiegel des KTT dann sehen lassen. Die Abschlussbilanz wies 22 Gold-, 11 Silber- und 16 Bronzemedaillen auf. Trainerin Heike Müller zeigte sich sehr zufrieden:  „Das Ergebnis des Wochenende hat gezeigt, dass wir wieder einmal auf dem richtigen Weg sind. Im Rahmen der Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt Deutsche Meisterschaften, habe ich meine Schwimmer nicht geschont. Sie mussten den Wettkampf aus dem vollen Training absolvieren und waren zum Teil sehr müde, da sie in der vergangenen Woche sehr hart trainiert haben. Von daher bin ich mit den Zeiten sehr zufrieden und freue mich, dass viele Schwimmer sogar noch persönliche Bestzeiten erzielen konnten.“.

Mit der Trainingsbelastung kamen die männlichen Vertreter etwas besser zurecht. Es gelang ihnen bei 42 Starts, 33 Medaillen zu erschwimmen. Der Erfolg des KTT hatte aber wieder einmal viele Arme. So verteilten sich die Medaillen auf 18 verschiedene Schwimmer. Besonders erfolgreich waren Johanna Bombis (3 x Gold, 2 x Bronze), Sophie Heinen (2 x Gold, 1 x Silber), Carina Küstner (2 x Gold, 1 x Silber), Florian Aubermann (2 x Gold), Martin Aubermann (3 x Gold), Eric Durchholz (2 x Gold), Alexander Gaitzsch (1 x Gold, 3 x Silber),  Maurice Kruck (1 x Gold, 3 x Silber, 1 x Bronze) sowie David Müller (6 x Gold, 1 x Silber).

Die Trainerin blickt nicht zuletzt aufgrund dieser Ausbeute hoffnungsvoll nach vorne: „Wir werden das Training nun noch einmal intensivieren. In den nächsten zwei Woche integrieren wir verstärkt die Option des Frühtrainings in den Trainingsablauf. Dies ist schon einmal ein kleiner Vorgeschmack auf die vor uns liegenden Ostertrainingslager in Köln und in der Türkei. Schon jetzt waren viele guten Zeiten dabei, aber wirklich jeder meiner Schwimmer kann und wird sich noch deutlich steigern.“


Deutsche Mannschaftsmeisterschaften "Mittelrheinklasse"

Am 16.02. fanden in Bonn die diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften „Mittelrheinklasse“ statt.

Bei den Herren gab es eine klare Siegermannschaft: Die Mannschaft des Kölner Triathlon Team 01, die erst im letzten Jahr in die Mittelrheinklasse aufgestiegen ist, siegte souverän mit 1969 Punkten Abstand zum Zweitplatzierten und steigt mit 11135 Punkten in die Mittelrheinliga auf. Die höchste Punktzahl erschwamm mit 2242 Punkten David Müller (Jg 93). Der zweite Platz ging mit 9166 Punkten an die zweite Mannschaft der SG Delphin WAGO.


 32. Schwimmfest in Dortmund (08. u. 09. Februar)

Zum Auftakt der Langbahnsaison waren die Aktiven des KTT 01 in einer unerwartet guten Verfassung. Die Schwimmerinnen und Schwimmer erschwammen 19 Gold-, 6 Silber- und 8 Bronzemedaillen und konnten viele neue persönliche Bestzeiten erzielen.

Besondere Leistungen zeigte der Nachwuchs: Martin Aubermann, Maite Küstner, Julius Scholing, Sarina Euskirchen und Viktoria Engelmann steigerten ihre persönlichen Bestzeiten deutlich.